Kresse

Die Kresse ist ein Verwandter von Raps, Senf und Ruccola. Man vermutet, dass sie aus dem Vorderen Orient kommt.
Wenn man sie auswachsen lässt, erreicht sie eine Höhe von bis zu 40 cm. Meist wird sie aber bereits im Keimling- oder Jugendstadium geerntet.
Darf sie sich entwickeln, so bildet sie hellgrüne, längliche Laubblätter aus. Die winzigen Blüten sind weiß bis hellrosa. Nach der Bestäubung entstehen kleine, rundliche Schoten, die die Samen enthalten.
Kresse ist äußerst anspruchslos. Sie gedeiht auf jedem Gartenboden gut.Der Untergrund darf ruhig mager sein. Nur Staunässe verträgt sie nicht.
Die Kresse hat eine leichte Schärfe und wird in der Küche meist im Keimlingsstadium verwendet.